Der Thüringer Wald

Die Gegend ist herrlich, schwärmte Johann Wolfgang von Goethe...

da kann man dem Dichterfürsten auch nach mehr als 200 jahren nur zustimmen. Noch immer steht der Thüringer Wald still und schweigt majestätisch - einsam und wunderbar ursprünglich mit Tälen, Schluchten, Flüssen, Felsen und Wäldern. Fast zu schön. Hier kann die Natur noch Natur sein.

Zum Beispiel sind es nur 16 Kilometer zum Barockschloß Friedstein in Gotha, 24 Kilometer nach Eisenach zur Wartburg und Luthers Bibelübersetzungs-Stube, 38 Kilometer zur Landeshauptstadt Erfurt mit dem Erfurter Dom und nur 60 Kilometer zu den Wirkungsstätten von Goethe und Schiller in Weimar.

Wenn wir es nicht besser wüssten, könnte man meinen, die Region sei extra als Urlaubsziel geschaffen worden: für Romantiker wegen der Burgen und Schlösser, für Aktive wegen der Wandsteige, Loipen und Abfahrtshänge, für naturfreunde wegen der reichen Flora und fauna und Kulturfreunde wegen Schiller, Goethe, Luther oder ...

Am schönsten zeigt sich der Thüringer Wald, wenn man spürt, wie dir Ruhe über den Gipfeln liegt, wenn man die Zauberwelt aus Wagners Tannhäuser im Umkreis der Wartburg erahnt. So einen poetischen ort gibst es tatsächlich, er heist Friedrichroda und liegt im Nordwesten des Naturpakes Thüringer Wald. ein zauberhaftes Städtchen mit langer Tradition für Erholungsuchende und kurzen Entfernungen zu den Schönheiten Thüringens.